Logo
Kontakt

E-Mail: info(at)studio1.de
Telefon: 03606 67960
Fax: 03606 6796 20

Kontakt­                   ­Newsletter

Support

Supportanfrage stellen im: 

IT Service Desk

Arten von Keywords – welcher Typ passt wo?

14Okt2022
Mann am Laptop, grafische Elemente Suchleiste im Vordergrund

Wer sucht was warum im Netz? Webmaster, die Ihre Keywords konsequent an dieser Fragestellung ausrichten, sind in der organischen Suche besser unterwegs. In diesem Artikel stellen wir die wichtigsten Keyword-Arten vor und geben Tipps, wo welcher Typ passt.

Inhaltsverzeichnis:

 

Definition: Was ist ein Keyword? Ein Keyword ist ein Suchbegriff, Schlagwort, Schlüsselwort oder Stichwort. Sobald es in der Suchmaschine eingegeben wird, passiert es den Suchalgorithmus der Suchmaschinen und wird mit deren Index abgeglichen. Der Nutzer erhält eine Suchergebnisseite (SERP), die Ergebnisse zu diesem Keyword auflistet. Daher spielen Keywords für die Suchmaschinenoptimierung und das Online-Marketing eine große Rolle.

Die folgenden 6 Arten von Keywords basieren auf den Intentionen der Nutzer. Google selbst hat diese Intentionen in „do“, „know“, „go“ eingeteilt, also frei übersetzt in „agieren“, „informieren“ und „navigieren“. Informationsorientierte Suchanfragen haben dabei den Löwenanteil von 50% bis 80%.


Brand Keywords

Dieser Keyword-Typ beinhaltet einen Firmen- oder Markennamen. Der Nutzer gibt Brand Keywords ein, wenn er gezielt nach einer Marke oder einem Anbieter sucht. 

Keyword-Beispiele: „ikea“

So setzen Sie diese Keyword-Art ein: Integrieren Sie Brand Keywords auf Seiten, die Ihr Unternehmen / Ihre Marke beschreiben oder wenn Sie Image aufbauen möchten.

Navigational Keywords

Mit Navigational Keywords sucht der User auf einer bestimmten Domain nach einer Zielseite, um sich die Eingabe der kompletten URL bzw. das Navigieren auf der Zielseite zu ersparen.

Keyword-Beispiele: „telekom kontakt“, „haribo produkte“, „amazon rucksäcke“

So setzen Sie diese Keyword-Art ein: Navigational Keywords sind in den Menü- und Seitennamen, in Überschriften, sprechenden URLs und in den Metatiteln gut aufgehoben.

Informational Keywords

Informational Keywords geben Antworten und lösen Probleme. Hier sucht der Nutzer Informationen oder Rat zu einem bestimmten Thema. Die Suchintension ist also immer eine fragende. 

Keyword-Beispiele: „kopfschmerzen arten“, „wie geht stricken?“

So setzen Sie diese Keyword-Art ein: In Blogs, Ratgeberartikeln, Guides, FAQ-Elementen oder Newsbeiträgen ist dieser Keyword-Typ passend. Formal macht er sich gut in Überschriften.

Die folgenden 3 Keyword-Typen werden zwar in der SEO unterschieden, in der Praxis zielen aber alle auf „do“, also „kaufen“ ab.


Commercial Keywords / Money Keywords

Hier möchte der Nutzer etwas kaufen. Oft enthält die Suchphrase auch das Wort „kaufen“.

Keyword-Beispiele: „brautkleid günstig kaufen“

So setzen Sie diese Keyword-Art ein: Platzieren Sie diesen Typ in Werbeanzeigen und auf verkaufsorientierten Seiten. Money Keywords sollten auch in den „Kaufen-Buttons“ auftauchen.

Transactional Keywords

Bei dieser Keyword-Art geht es um eine Transaktion, die im Internet ausgeführt wird, zum Beispiel um einem Download, eine Onlinebuchung oder ein Newsletter-Abonnement. 

Keyword-Beispiele: „reise nach wales buchen“

So setzen Sie diese Keyword-Art ein: Dieser Typ passt zu Seiten, auf denen es um Registrierung, Buchung oder Leadgenerierung (LINK Artikel) geht. Auch hier macht es sich gut, das Keyword in die Button-Texte einzuarbeiten.

Compound Keywords

Das Compound Keyword ist immer ein Mix unterschiedlicher Nutzerziele, also eines mit doppelter Nutzerintension, in der Regel als Mix aus Brand und Commercial Keyword. 

Keyword-Beispiele: „bett bei ikea kaufen“

So setzen Sie diese Keyword-Art ein: Handelt es sich um einen Mix aus Brand und Commercial Keyword, passt diese Keyword-Art zu verkaufsorientierten Seiten, Anzeigen und Produktseiten im Shop. Auch für extern platzierte Beiträge wie Fachartikel oder Gastbeiträge eignet sie sich.

Neben der Einteilung der Keyword-Typen nach der Intention des Nutzers unterscheidet man auch nach der Länge, nämlich zwischen Short-Tail-, Mid-Tail- und Long-Tail-Keywords.


Short-Tail-Keywords

Short-Tail-Keywords sind stark verkürzte Suchphrasen. Dieser Typ ist meist mit einem hohen Suchvolumen verbunden.

Keyword-Beispiele: „turnschuhe kaufen“

So setzen Sie diese Keyword-Art ein: Ist das Suchvolumen hoch und die Konkurrenz groß, macht es bei dieser Keyword-Art Sinn, spezifischer zu werden. Das geht zum Beispiel mit einer Ortsangabe („turnschuhe duisburg“) oder einem Qualitätsmerkmal „turnschuhe testsieger“). Wenn Sie mit Ihrem Angebot allerdings eine Marktnische besetzen (Zehenturnschuhe), können Sie auch mit allgemeinen Formulierungen gut ranken.

Mid-Tail-Keywords

Mid-Tail-Keywords sind meist Drei-Wort-Phrasen. Charakteristisch für diese Form ist ein mittleres Suchvolumen.

Keyword-Beispiele: „turnschuhgeschäft in duisburg“

So setzen Sie diese Keyword-Art ein: Da ein sinnvoll formuliertes Mid-Tail weder zu allgemein noch zu spezifisch ist, fahren Sie mit diesem Typ immer gut.
 

Long-Tail-Keywords

Sie haben ein geringes Suchvolumen, weil sie sehr lang und damit spezieller sind.

Keyword-Beispiele: „gelb gepunktete turnschuhe in 38 mit schnürsenkeln“

So setzen Sie diese Keyword-Art ein: Diese Art von Keyword funktioniert gut, wenn Sie definierte Personas (Link Artikel ZGA) entworfen haben und die Bedürfnisse Ihrer Zielgruppe sehr genau kennen.

Eine dritte wichtige Keyword-Art ist das lokale Keyword. Local SEO ist eine Sonderform der SEO und verhilft unter anderem kleineren Unternehmen zu mehr Sichtbarkeit.


Local Keywords

Local Keywords sind Suchbegriffe mit einem Ortsbezug. 

Keyword-Beispiele: „bäcker in buxtehude“

So setzen Sie diese Keyword-Art ein: Normalerweise bezieht Google den Standort des Nutzers ohnehin mit in die Suche ein. Wenn Sie aber besonderen Wert darauf legen, im näheren Umfeld gefunden zu werden (zum Beispiel, weil Sie Besucher in Ihren lokalen Store oder in Ihr Restaurant locken möchten) kann es fürs Ranking hilfreich sein, den Ortsbegriff explizit im Keywordset zu integrieren.

 

Bildquelle: © hakinmhan / AdobeStock